Onlinequest

von ackerknecht

Puh, da war sie schon, die nächste längere Beitragspause… Aber im Moment ist an Bloggen zwischen Home Office und Home Schooling einfach nicht zu denken. Der größte Zeitfresser in der Quarantäne ist aber: Das Rollenspiel selbst. Dank mangelnder anderer Beschäftigungsmöglichkeiten habe ich zum ersten Mal seit über 10 Jahren eine feste, regelmäßig (im Sinne von „zweiwöchentlich“, nicht „quartalsweise“) spielende Rollenspielrunde. Diese besteht aus zwei Mitspielern einer meiner Quartalsrunden sowie zwei Schulfreunden, die zuletzt zu Abizeiten vor 20 Jahren mal einen W20 in der Hand hatten. Und natürlich spielen wir online. Also nehme ich gern Timberweres aktuelle RPG Blog-O-Quest mit. Die Eingangsfrage beantworte ich offensichtlich mit „Ja“, ansonsten hab ich noch bei Fragen 3 und 4 an der Reihenfolge gedreht. Auf geht’s!

  • Welche Online-Plattform/en nutzt du zum Spielen und welche davon ist dir am liebsten?

Wir nutzen Roll20 als virtuellen Spieltisch und Discord als Sprachchat, sowie manchmal Threema und Threema Web als Text- und Fotochat. Mit Roll20 als „Hauptprogramm“ bin ich soweit zufrieden. Etwas nervig ist, dass wir uns immer wieder durch die drei Chats klicken – je nachdem, ob jemand würfelt, einen Screenshot aus dem Regelwerk postet oder mit dem Handy schnell eine Illustration abfotografiert. Aber das ist wohl ein persönliches Problem meiner Gruppe.

  • Welche Features der Online-RPG-Plattformen nutzt du? (z.B. Würfel, Charakterbögen, Notizen, Tokens, Karten, Bilder, Fog of War, etc.)

Bis auf Karten (im Sinne von Spielkarten/Decks) verwenden wir alles genannte. Wir spielen Splittermond und sind sehr glücklich mit der Regel-Implimentation über die Charakterbögen in Roll20.

  • Spielst du online anders als offline, soll heißen: Stellst du in deiner Spielweise online zu offline Unterschiede fest und wenn ja, welche?

Wir spielen schon „taktischer“ am Onlinetisch, das heißt mehr Kämpfe und mehr klassische Dungeons. Roll20 unterstützt auch erzählerisches Spiel, aber klassisches Rumgecrawle flutscht bei uns gerade sehr gut. Wobei ich zugeben muss, dass meine Runde im Wesentlichen fünf Kumpel sind, die einfach nicht alleine vorm PC trinken wollen… das Spiel selber ist eher nachrangig. Zwei Freundinnen von mir sind sehr kompetitive PC-Spielerinnen, die aber sehr charaktergetriebenes, erzählerisches RPG betreiben. Die konnte ich für online Sessions einfach nicht gewinnen. Sie sagen, wenn sie sich schon vor den PC setzen, dann spielten sie lieber Valorant oder CS:GO, Rollenspiel sei was für den Wohnzimmertisch.

Außerdem ist unser Spielstil „ARS-iger“ geworden. Zum einen würfeln alle offen in Roll20 (auch die SL), wodurch Würfeldrehen wegfällt. Zum anderen sind wir ziemlich casual unterwegs, was es den Leuten leichter macht, die Konsequenzen eines Patzers wegzustecken (weniger „Charakterverliebtheit“).

  • Was sind für dich die Vor- bzw. Nachteile des Online-Spiels im Vergleich zum Spiel am Tisch?

Nachteil ist sicherlich die fehlende Immersion. Außerdem müssen wir bei der Kommunikation auf Mimik verzichten, weil meine/unsere Internetverbindung(en) bei Videochats in die Knie gehen – wir bleiben bei Voice-only. Da wir aber klassisches Bier&Bretzel-Spiel betreiben, sind diese Probleme eher nachrangig.

Von Vorteil ist, dass man ja eh vor dem PC sitzt – da kann man schnell mal was googlen oder im Regel-PDF nachschlagen. Gut ist auch, dass ich als SL immer die Charakterbögen einsehen kann und das Spiel transparenter abläuft (siehe oben).

  • Irgendwann wird die derzeitige Pandemie ja auch mal wieder vorbei sein. Willst du dann weiter Online-Runden haben oder nur noch am Tisch spielen, und in beiden Fällen: warum?

Die Frage ist leider nicht wie es weitergeht, sondern ob… früher oder später muss das Rollenspiel wieder mit anderen Angeboten wie Kino, Sport oder Kita-Elternabenden konkurrieren. Dann freue ich mich darüber, dass ich eine meiner Quartalsrunden um neue Spieler erweitern konnte.

Nach den bisherigen Erkenntnissen wünsche ich mir, dass ich ein anderes System als Splittermond vorgeschlagen hätte. Ich liebe SpliMo und finde es ganz fantastisch. Aber bei der oben erwähnten Spielerschaft wäre ich wahrscheinlich mit Fantasy AGE oder gar Savage Worlds besser gefahren. Aber die Jungs mögen Splittermond auch, insofern: Alles gut!

Bis zum nächsten Mal,

Bleibt gesund,

Gruß

A.