Mixery Quest Deluxe

von ackerknecht

Zur 54. RPG-Blog-o-Quest hat Greifenklaue ein buntes Fragen-Potpourri aus dem Hut gezaubert. Auf gehts!

1.) Kinder im Rollenspiel zu spielen, egal ob 1W6 Freunde, Tales from the Loop oder Kleine Ängste, find ich ehrlich gesagt nicht so heiß. Zu groß ist mir das Risiko, alte Wunden und lange verdrängte Traumata wieder aufzureißen.

Und hast Du schon? Nein. Was ich mir vielleicht vorstellen könnte, wäre die offensichtliche Zauberlehrling-Kampagne, gern auch an einer aventurischen Magierakademie.

2.) Apropos Tales from the Loop – wie gefällen Dir Alternate History-Szenarien und was hast Du da schon gespielt?

Außer Shadowrun (das ja mittlerweile auch „History“ ist) habe ich nicht viel gespielt. Auf meiner to-do-Liste relativ weit oben stehen Hexxen 1733 und Bergungskreuzer Möwe.

3.) Egal ob Stadtwache oder Elitetrupp Sprungtruppen – hattest Du schon thematische Gruppen und wie fandest Du es? Wenn noch nicht, welche thematisch orientierte Gruppe würde Dir vorschweben – und wie wird es mechanisch interessant bzw. unterschiedlich? Ist Dir das überhaupt wichtig?

One-Shot Abenteuer mit auf Themengruppen ausgelegten, vorgenerierten Charakteren haben DSA für mich gerettet. Mein Umfeld hat aus zwei Gründen die Lust aufs schwarze Auge verloren. Zum einen weil es schwer war, aus mehreren Barbiespielern mit ganz eigenen Ideen, was einen Charakter cool macht, eine funktionierende Gruppe zu formen. Zum anderen weil die gespielten (Kauf-)Abenteuer generisch und öde wurden. Da haben Ansagen wie „Ihr seid jetzt alle Agenten der Hand Borons und reitet auf folgender Mission…“ nochmals Schwung in die Gruppe gebracht.

Tatsächlich bin ich immer ganz gut damit gefahren, die Figuren in den Gruppen auch mechanisch sehr eng beieinander zu halten. Auch wenn der Reiz groß ist, in der Inquisitionsthemengruppe neben zwei Geweihten und drei Bannstrahlern auch einen Weißmagier mitzunehmen, besser geht es ohne. Für breiter aufgestellte Themen- oder Gildengruppen empfiehlt sich das Ravnica-Setting aus Magic für DnD. Ein anderer Aspekt bei Themengruppen ist die Hierarchie: Natürlich braucht eine Raumschiffcrew einen Kapitän, aber bei vier Rittern und einem Stiefelknecht gibt es wahrscheinlich Ärger.

4.) Abstieg nach Avernus: Reizt Dich ein Ausflug in die Unterwelt?

Ja, definitiv. Aber welches Setting, welches System? Hmmm… gibt es eigentlich ein Spiel zu den Bobby Dollar Romanen? Oder nimmt man da einfach Engel?

5.) Star Trek vs. Aliens: Beide großen Franchises bekommen bekommen in Kürze auch eine deutschsprachige RPG-Version. Wenn Du Dich entscheiden musst, was von beiden spielst Du lieber und warum?

Vom ersten Bauchgefühl her Star Trek. Ich werde aber in diesem Leben keine Star Trek Kampagne mehr spielen, und bei launigen One-Shots schätze ich Lasers&Feelings. Bei Alien denke ich eher an WH40k-Brettspiele. Aber bei einem erzählerischen Alien-RPG würde vielleicht das Ellen-Ripley-Fangirl in diesem Haushalt auch mal mitspielen…

6.) Die BONUS-Frage: Die nutz ich, um zu fragen – Hast DU nicht mal wieder Lust und Laune, eine Blog-O-Quest auszurichten? Die Termine sind ab Juni noch offen …

Och, ich habe doch gerade erst... und in meiner letzten Quest waren mindestens zwei Gags totale Rohrkrepierer… vielleicht können wir uns darüber in der zweiten Jahreshälfte noch mal unterhalten?

Bis dann

Gruß

A.