Zubehörquest

von ackerknecht

Der Würfelheld stellt Fragen zu Rollenspielzubehör, hier sind meine Antworten!

Welches Rollenspielzubehör hast Du zuletzt gekauft und warum?

Conventionwürfel!

20151010_142112.jpg

Ich hasse es, auf Cons Würfel zu verlieren, deshalb nehme ich nur die schabrackisten mit, die ich habe. Diese Jungs hier haben je einen Cent gekostet, das ist an Schabrackigkeit wohl nicht zu überbieten. Dummerweise bin ich wie jeder Rollenspieler extrem würfelabergläubisch, und ein Würfel, der fünf Cons übersteht, wird natürlich als „Survivor“ geadelt und in den „guten“ Beutel befördert…

Hast Du schonmal Zubehör gebastelt (Beweisfotos wären toll) und dieses auch eingesetzt?

Eine detaillierte Antwort hierzu gibt es im Karnevalsbeitrag zu „Aufs Auge“.

Zuletzt habe ich für Splittermond Karten mit dem „Taktischen Nachteil“ gebastelt. Der „Taktische Vorteil“ in Splittermond besagt, dass die eigenen Angriffe erleichtert sind, weil man in einer günstigen Position ist. Der „Taktische Nachteil“ steht so gar nicht in den Regeln. Aber Spieler, deren SC gerade auf die Schnauze gefallen sind, kriegen diese Karten, weil alle ihre Gegner jetzt den „Taktischen Vorteil“ haben…

20170220_114741

Planst Du derzeit weitere Käufe und/oder Basteleien?

Eigentlich bin ich im Moment ganz zufrieden. Ich hätte aber wirklich gern noch eine rollbare Vinyl-HexMap von Chessex, leider sind die ziemlich vergriffen… oder so eine Flipmap, die man ganz ganz ganz klein falten kann.

Hast Du Battlemap-Erfahrungen?

Ja, sehr gute. Dazu will ich noch einen zweiten Beitrag schreiben, der hoffentlich morgen oder übermorgen online geht… mal sehen.

EDIT: Hier ist er.

Was hälst Du von Token, Miniaturen, TriFolds, Countern, Pöppeln und was bevorzugst Du ggf.?

Ich bin kein großer Fan von Miniaturen, dafür aber um so begeisterter von Pöppeln!

Der Grund ist folgender: Ich finde Minis schränken die Fantasie ein. Egal wie viel Mühe man sich gibt, eine Miniatur wird niemals 100% so aussehen, wie man sich den Charakter vorstellt. (Wobei – geben wir dem 3D-Druck noch ein bis zwei Jahre Zeit…) Ein abstrakter Pöppel hingegen ist eine blanke Leinwand, auf die SpielerInnen ihre Vorstellungen projizieren können. Trifolds erlauben mehr Kreativität (wenn man entsprechend grafisch begabt ist), sie passen aber nicht auf das von mir bevorzugte 1x1cm-Raster.

Oh, und ich bin ein großer Fan von Pokerchips als Schicksals-/Splitter-/FATE-Punkten.

Und das war es für’s Erste,

hoffentlich bis Morgen,

Gruß

A.

Advertisements