Ausblicksquest 2016

von ackerknecht

Dann will ich mich auch mal wieder am Blog-O-Quest beteiligen. Zuerst arbeite ich den Dezember-Quest vom letzten Jahr nach, in dem es um den RPG-Ausblick auf 2016 ging.

Worauf freust Du dich RPG-technisch am meisten in 2016?

Die deutsche Ausgabe von Numenera. Wenn diese Frage beim Blog-O-Quest 01/2017 wieder gestellt wird, dann werde ich genauso antworten. Wenn ich die deutsche Numenera Ausgabe bis dann nicht in Händen halte, natürlich. Kein Groll, Keine Ironie, Keine Häme. Patient Bear will be ready when you are.

 

RPG-BLOG-O-Quest-LogoWas sind Deine Rollenspielpläne 2016?

Zum einen will ich mit meiner Dungeonslayers-Gruppe ein Abenteuer ohne Dungeon spielen. Als wäre das nicht verrückt genug, soll es ein rein auf sozialer Interaktion basierendes Detektivszenario werden. Mal sehen, was dabei rumkommt. Dann will ich mit meiner Mittelalterkneipengruppe einen Dungeoncrawl mit TurboFATE spielen.

Na gut, Dungeoncrawl ist gelogen (es kommt aber ein Keller in dem Szenario vor). Ich will TurboFATE noch einmal richtig, richtig ernsthaft ausprobieren. Glücklicherweise habe ich zwei interessierte Alt-DSAler und ein nicht minder altes DSA-Abenteuer gefunden, das ganz gut zum FATE-Spielstil passen sollte. Es geht um ein „Closed Room“-Szenario mit viel Charakterspiel, viel Kommunikation, einem Beziehungsgeflecht-Diagramm und ähnlichem. Könnte klappen.

Am WOPC 2016 werde ich wieder teilnehmen und vielleicht/hoffentlich im Laufe des Jahres noch ein oder zwei Einseiter-Abenteuer für die Splittermond-Einsteigerbox schreiben. Vielleicht versuche ich mich auch an einem „Irgendwas2Go“ für die Slayengine.

Dann habe ich neben dem Computer noch die „Vault of Shame“ stehen, die ich mal in Angriff nehmen sollte und etwas kleiner zocken will. Die wichtigsten drei Titel sind Satinav’s Ketten I & II und der „Stick of Truth“ von Southpark.

 

Was erwartest Du von den Verlagen?

Das Schöne an einer leicht pessimistischen Weltsicht ist ja: Man kann nicht mehr enttäuscht werden, nur noch positiv überrascht. Ich bin mit den Angeboten der „großen“ deutschen Verlage im Moment sehr zufrieden, von mir aus kann es gerne so weiter gehen. Wenn ich mir eine Sache wünschen darf, dann ist es die verstärkte Verwendung von Creative Commons-Lizenzen. Aber auch so sind die deutschen Verlage (so erscheint es mir) sehr fanfreundlich unterwegs, z. B. mit Grafik-Paketen.

 

Wenn ich bei Arkaniliums Arbeitgeber in Köln das Sagen hätte, dann würde ich 2016 den guten Mann unter Lohnfortzahlung einen Tag die Woche freistellen. Damit er endlich mal wieder zum Bloggen kommt.

 

Ich möchte mir 2016 mal wieder ein Magic-Turnier geben. Ich habe noch zwei nicht besonders gute, aber spaßige Decks für die so genannten „Nicht-Rotierenden Formaten“ rumliegen. Diese Kartenstapel sind einfach zu schade, um nur oben auf dem Regal zu verstauben.

Soviel zur Zukunft, morgen ist hoffentlich die Vergangenheit dran.

Bis dahin alles Gute

A.

Advertisements