Roleplayer’s Everyday Carry

von ackerknecht

Die Analogkonsole hat damit angefangen, ich greife die Idee auf und bringe damit endlich einen Artikel zu Ende, den ich seit Monaten vor mir her schiebe: Hier ist mein „Everyday Carry“.

Wirklich überall mit hin nehme ich diese selbst gehäkelten Beutel:

20150914_114740

Er enthält folgendes:

  • Eine große Handvoll W6
  • Ein paar kleine Bleistifte, erhältlich in jedem durchschnittlichen schwedischen Möbelhaus
  • ein Notizblock im A6-Format
  • Ein kleiner Umschlag mit dem Risus-Regelwerk, gedruckt auf einem doppelseitigen A4-Bogen.

Der Notizblock dient nicht nur für Notizen, Skizzen und so weiter. Um das Konzept von Risus besser veranschaulichen zu können, habe ich für vier Settings jeweils fünf Charaktere vorbereitet:

  • DSA: Mittelreichischer Krieger, Andergaster Magierin, Elfische Waldläuferin, Zwergensöldner und Thorwaler Piratin
  • Shadowrun: Troll-Straßensamurai, Elfische Schamanin, Zwergendeckerin, Hermetischer Detektiv und eine Ki-Adeptin
  • Cthuhlu: Die reiche Erbin, die Spionin, der esoterisch interessierte Chirurg, der Offizier a. D. und der Ex-Polizist/Privatdetektiv
  • Star Trek Voyager: Kim, Paris, Torres, Neelix und der Doktor…

Diesen Beutel würde ich sogar in meinen Rucksack für eine Nordpolar-Expedition oder einen ISS-Aufenthalt packen. Wenn es das eines Tages für mich gewesen ist, dann lasse ich den auch zu mir in die Kiste legen.

In meiner Aktentasche, die ich jeden Tag mit ins Büro oder auf den Traktor schleife, finden sich (neben hochgradig wichtigen Arbeitsmaterialien) noch folgende Unterlagen:

  • Laser&Feelings, in der deutschen Übersetzung aus Kiel
  • World of Dungeons, in meiner eigenen Übersetzung (inklusive eines 5W6-Generators für Geister, damit man unentschlossenen Magiern bei der Auswahl ihrer zwei „Anfangsgeister“ auf die Sprünge helfen kann)
  • Mehrere Ausgaben des kompletten [digital_shades]-Regelwerks, in eigener Übersetzung (inklusive des selbst verfassten AddOns „Awakened Shades – Cyberpunk in einer erwachten Welt“)
  • Ein Ausdruck der Höhlen der Fäulnis, verfasst vom Rorschachhamster, erschienen in der Anthologie „Höhlen der Fäulnis“ (weil es einfach ein super One Shot ist)
  • Ein Dungeon Slayers Schnellstarter

20150914_115456
Der letztgenannte Schnellstarter ist übrigens eher zufällig dort gelandet – ich habe niemals beschlossen, ihn in mein „EDC“ aufzunehmen, er war einfach irgendwann da. Dafür fehlt mein selbstgebauter DSA1-Hack namens „Fünf-Minuten-DSA“. Wenn ich in die Richtung „Altmodisches Spiel mit W20“ gehen will, dann kann ich auch gleich DS erklären. Da können dann zufällig anwesende DSA-Spieler auch noch ihren Horizont erweitern… Gemeinheiten beiseite: Sollte ich jemals in eine Situation kommen, in der mehrere vorher vom RPG Unberührte spontan Bock auf ein Rollenspiel bekommen, dann halte ich DS für praktischer als DSA. Trotzdem sollte ich die Mappe noch mit Schnellstartern von Shadowrun, Splittermond und auch DSA5 auffüllen. Just in case.

A propos W20: Da müsste auch noch einer in der Umhängetasche rumfliegen, aber der ist irgendwie gerade nicht auffindbar. Ich hasse große Taschen.

Das ist also mein EDC, bis zum nächsten Mal verbleibe ich

MfG

A.

Advertisements