John Harper, I’m in love with you. Oder: Laser & Gefühle. Rawks.

von ackerknecht

(Die Überschrift ist nicht geklaut, das ist eine Hommage.)

Wie viele Rollenspieler habe auch ich lange nach dem Universalsystem gesucht, mit dem sich alle Settings ohne Abstriche bespielen lassen. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass es dergleichen nicht gibt. (Außer vielleicht FATE, aber FATE steht auch für einen vollkommen anderen Spielstil als meinen.) Um bestimmte Eigenheiten eines Settings abzubilden, eignet sich ein auf dieses Setting zugeschnittenes Regelsystem einfach besser. Extrembeispiele hierfür sind DSA und Splittermond.

Nur bei Settings, die ich im Rahmen eines One-Shots mal anspielen möchte, greife ich zu einem minimalistischen Universalsystem, bevorzugt Risus oder Lite. Aber auch hier gebe ich gerne einem settingspezifischen Minimalsystem den Vorrang, zum Beispiel [digital_shades] für das Cyberpunk-Genre oder World of Dungeons für Fantasy.

Während der gerade gelaufenen #RPGaDAY2015-Aktion habe ich bemängelt, dass ich noch kein cooles Space-Opera-System habe, aber John Harper hat hier nachgelegt:

Laser & Gefühle

Kannte ich noch nicht, ist aber der Wahnsinn in Tüten. Ich kann jedem, der gern mal eine richtig, richtig lustige Runde eines Weltraum-RPGs spielen oder leiten will, nur empfehlen, das eine Seite umfassende PDF runderzuladen.

Besten Dank auch an Thorsten aus Kiel für die Übersetzung. (Da musste ich das nicht wie bei WoD selber machen…)

Viel Spaß und beste Grüße

A.

Advertisements